Landvernetzen Logo Claim grün gemeinsam besser gründen

Coworking – Nach den Wahlen

Coworking Space Saltlabs in Halle
@Foto: Startup LSA UG

Die jüngsten Kommunalwahlen in Sachsen-Anhalt haben ein beunruhigendes Signal gesendet: Ein starker Rechtsruck durchzieht unser Land. Dies erfüllt mich nicht nur mit Sorge, sondern mit einem tiefen Bedürfnis, aktiv gegen diese Entwicklung vorzugehen. In Zeiten, in denen der gesellschaftliche Zusammenhalt bröckelt und der Ton rauer wird, müssen wir umso entschlossener für eine offene und inklusive Gesellschaft einstehen. Besonders im ländlichen Raum von Sachsen-Anhalt sind inklusive Begegnungsstätten unerlässlich – und Coworking Spaces könnten hier eine Schlüsselrolle übernehmen.

Coworking Spaces als Orte des offenen Austauschs

Coworking Spaces sind weit mehr als flexible Arbeitsplätze. Sie sind Orte des kreativen Austauschs und der interdisziplinären Zusammenarbeit, die in ländlichen Regionen dringend benötigt werden. Sie bieten Raum für Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher Hintergründe und Lebenswege und fördern dadurch den sozialen Zusammenhalt. In diesen Räumen entstehen Verbindungen, die weit über den beruflichen Kontext hinausreichen und zur Stärkung der Gemeinschaft beitragen.

Der Rechtsruck ist oft Ausdruck tiefsitzender Ängste und Vorurteile gegenüber dem Unbekannten. Inklusive Orte wie Coworking Spaces können diesen Tendenzen entgegenwirken, indem sie Raum für den offenen Austausch schaffen. Hier treffen Menschen aufeinander, die sich im Alltag vielleicht nie begegnen würden. Solche Begegnungen sind der Schlüssel, um Vorurteile abzubauen und ein tieferes Verständnis füreinander zu entwickeln. Diese Art von Austausch ist essenziell, um eine friedliche und tolerante Gesellschaft zu fördern.

Neben ihrem sozialen Wert bieten Coworking Spaces auch bedeutende wirtschaftliche Vorteile. Sie fördern unternehmerisches Denken und Innovation, indem sie jungen Unternehmen und Freiberuflern die notwendige Infrastruktur und ein unterstützendes Netzwerk bieten. In ländlichen Gebieten, die oft mit Abwanderung und wirtschaftlicher Stagnation zu kämpfen haben, können Coworking Spaces als Motoren des Wandels wirken. Sie bieten attraktive Perspektiven für junge Talente und tragen dazu bei, die Abwanderung zu stoppen und die regionale Wirtschaft zu beleben.

Förderung durch Politik und Gesellschaft

Es liegt nun an der politischen Führung und der Zivilgesellschaft in Sachsen-Anhalt, diese Chancen zu erkennen und aktiv zu fördern. Öffentliche Förderprogramme und gezielte Unterstützung für den Aufbau und Betrieb von Coworking Spaces sind unerlässlich. Ebenso wichtig ist es, ein Bewusstsein in der Bevölkerung für die Vorteile solcher Orte zu schaffen und eventuelle Vorbehalte abzubauen.

In der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Lage müssen wir ein klares Zeichen setzen. Der Rechtsruck stellt eine Bedrohung für den sozialen Frieden und die Vielfalt dar, die unser Land so wertvoll machen. Wir dürfen nicht zulassen, dass Angst und Vorurteile unser Zusammenleben bestimmen. Sachsen-Anhalt hat die Chance, Vorreiter für eine offene und inklusive Gesellschaft zu sein. Coworking Spaces sind ein vielversprechender Anfang, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

Gemeinsam für eine bessere Zukunft

Es ist an der Zeit, entschlossen zu handeln und gemeinsam eine Zukunft zu gestalten, die auf Offenheit, Innovation und Inklusion basiert. Ich appelliere an alle, sich aktiv einzubringen und diesen Wandel mitzugestalten. Nur so können wir sicherstellen, dass Sachsen-Anhalt ein Ort bleibt, an dem jeder Mensch, unabhängig von Herkunft oder Lebensweise, seinen Platz findet und sich entfalten kann. Lassen Sie uns gemeinsam für eine bessere Zukunft kämpfen – für uns und die kommenden Generationen.

Bis denn, dann… Tobias

Kontakt Autor:
Tobias Kremkau
Beratung & Entwicklung CoWorkLand eG
tobias@coworkland.de